Das Wohnhaus in der Netzestraße

Jeder Mensch braucht einen Ort, an dem er sich wohl und geborgen fühlt und wo er sich auch mal zurückziehen kann. Einen Ort, an dem er Zuhause ist.

Im Wohnhaus der Netzestraße haben 40 Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung ein Zuhause gefunden. Die 1982 gegründete Wohneinrichtung ist in vier Wohngruppen unterteilt, in der jeweils zehn bzw. elf Männer und Frauen in Einzel- oder Doppelzimmern zusammen leben.
Jede Gruppe hat eine eigene Küche und ein großes Wohnzimmer mit Essbereich. Bei schönem Wetter werden der Balkon bzw. die Terrasse oder auch der Grillplatz genutzt. Das Haus liegt inmitten von weitläufigen Grün- und Freizeitanlagen. Bus- und Bahnhaltestellen sowie ein großes Einkaufscenter sind ganz in der Nähe.

Alle unter einem Dach
In den vier Gruppen leben ganz unterschiedliche Charaktere zusammen. Doch gerade diese Vielfalt macht das alltägliche Wohnhausleben bunt und abwechslungsreich.
Wohnhaus Netzestrasse
Die Türen der Gruppen stehen meist offen. Man besucht sich untereinander, um in Erfahrung zu bringen, was so los ist oder um sich gegenseitig zu helfen.
Die meisten Bewohner sind tagsüber in Werkstätten beschäftigt. Wenn sie nach ihrem Arbeitstag nach Hause kommen, darf die gemütliche Kaffeerunde im Wohnzimmer nicht fehlen. In familiärer Atmosphäre werden die Erlebnisse vom Tag ausgetauscht.

Rückzug und Gemeinschaft
Natürlich kann jeder der möchte, sich nach einem anstrengenden Arbeitstag auch in sein Zimmer zurückziehen, um Ruhe und Entspannung zu finden. Die Zimmer haben die Bewohner nach ihren persönlichen Vorlieben selbst eingerichtet und dekoriert. Jedem steht frei, ob und wann er sich für Rückzug und Privatsphäre oder das gemeinschaftliche Leben innerhalb der Gruppe entscheidet.

Die alltäglichen Aufgaben gemeinsam meistern
Küchendienst im Wohnhaus Netzestrasse
„Wer hat heute Küchendienst?“
Diese Frage fällt oft, wenn es Zeit für die gemeinsamen Mahlzeiten wird. Die täglich anfallenden hauswirtschaftlichen Aufgaben wie Abendessen vorbereiten, Müll raus bringen und Wäsche sortieren werden aufgeteilt und abwechselnd übernommen.
Natürlich läuft das Zusammenleben in der Gruppe nicht immer harmonisch ab. Aufkommende Konflikte werden mit Hilfe von Aussprachen gelöst.
 

Ohne Freizeit geht es nicht

Eine abwechslungsreiche Freizeit ist wichtig für ein erfülltes Leben.
Die Bewohner planen und gestalten ihre Freizeitaktivitäten so eigenständig wie möglich.
In der Netzestraße sind die Freizeit-Möglichkeiten vielfältig.
Während der Woche finden regelmäßig Musik-, Sport- und Tanzgruppen statt. Auch Theater- und Kunstprojekte stehen auf dem Programm. Einmal pro Woche wird in einem nahe gelegenen Freizeitclub ein buntes Unterhaltungsprogramm geboten.
Wenn besondere Feste wie Halloween, Karneval oder Silvester anstehen, wird der Aufenthaltsraum zu einem bunt dekorierten Partysaal, in dem alle gemeinsam feiern.

Ganzheitliche Begleitung im Lebensalltag
In der Wohneinrichtung steht der einzelne Mensch im Mittelpunkt. In diesem Sinne steht den Bewohnern eine individuelle Assistenz zur Verfügung, die ihnen, je nach persönlichem Hilfebedarf, so viel Schutz und Unterstützung wie nötig bietet.
Ein zentrales Anliegen der Betreuer ist es dabei, dass die Bewohnerinnen und Bewohner ihren Lebensalltag möglichst frei und eigenständig gestalten.
Deren individuellen Wünsche und Bedürfnisse dienen als wichtige Orientierungspunkte und bestimmen die Handlungsansätze in der praktischen Arbeit.
Vorhandene Potenziale und Ressourcen werden geachtet und gestärkt, damit jeder so selbstbestimmt wie möglich leben kann. Die Mitarbeiter stehen beratend und begleitend in wichtigen Fragen und Angelegenheiten zur Seite, um jeden einzelnen auf seinem Lebensweg zu begleiten.

Kurz und knapp

Fertigstellung des Wohnhauses / Einzug der ersten Bewohner:
1982
Bewohner:
22 Frauen, 19 Männer im Alter von 36 bis 69 Jahren
Wohnform:
4 Wohngruppen, jeweils vier Einzel- und drei Doppelzimmer
Mitarbeiter:
Pädagogische Fachkräfte, Pflegefachkräfte, Auszubildende und Aushilfen in unterschiedlichen Zusammensetzungen für den Tag- und Nachtdienst
 

Kontakt

Wohnen
Wohnhaus der Lebenshilfe Köln e.V.
Netzestr. 1
50765 Köln

wohnhaus@lebenshilfekoeln.de
0221 / 709939-0
 
 
 
 

© 2010 Lebenshilfe Köln e.V. - Berliner Straße 140-158, 51063 Köln (Mülheim) - E-Mail: info@lebenshilfekoeln.de